www.kunst-ruegen.de


Kunst auf der Insel Rügen

Unendlichkeit

In ewiger Bewegung, das Meer, seit Jahrtausenden. Ständig wechselnd in den Farben. Der Himmel gibt ihm seine Farbe.

Mit silbernen Streifen hat sich die Wasserfläche geschmückt. Wellen kommen von ferne, überschlagen sich, zerbrechen, werden zu Gischt und leuchten hell auf. Dann laufen sie auf das Ufer zu, überziehen den dunklen Strand, laufen weit aus. Große, schillernde Blasen bleiben zurück — und zerplatzen sogleich. Auf dem nassen, spiegelglatten Sand glänzt das Licht. So stehe ich da, schweigend, umgeben vom Rauschen und der Unendlichkeit. 

"Loth Lorien" an der Seebrücke von Binz

Traktor in Neu Reddevitz, Rügen

Am Ufer von Groß Stresow, Rügen. Aquarell

Bootsschuppen von Middelhagen, Rügen. Öl

Häuser auf Hiddensee und Pferdegespann. Öl

Kurmuschel im Ostseebad Binz.  Bildtransfer, Acryl

Drehung. Collage, Bildtransfer, Acryl

Strukturen III, Collage

Portrait B.,  Öl

Tante Wiechen, Öl

Gesichter,  Federzeichnung

Portrait Sophia.  Öl


Akt,  Aquarell

Akt IV. Aquarell 

Weitwinkel

In der Fotografie wird gern das „Kunstobjektiv“, das Weitwinkel-Objektiv eingesetzt.

Für Fotografen die sich mit einer neuen Blickweise beschäftigen wollen, ist die Weitwinkelfotografie das eine große Thema, denn mit einem solchen Objektiv kann man in der Tat kreative und künstlerische Fotos erzeugen. Es ist für alles verwendbar, egal ob für Landschaftsfotografie, Porträt, Akt oder einfach nur für den Schnappschuss zwischendurch. Jeder, der schon einmal in den Sucher seiner Kamera mit einem Weitwinkel Objektiv geschaut hat, kann sich nicht mehr satt sehen. Alles wirkt so atemberaubend weit, so groß, so lang gezogen!  

Schönheitsideal 

 Seit Urzeiten sehnen sich Menschen nach Fehlerlosigkeit, nach Vollkommenheit, nach absoluter Schönheit. Um dieser Sehnsucht Ausdruck zu verleihen, suchten sie nach Abbildern und Vorbildern– suchten nach einem künstlerischen Stil.

Zur Zeit des Barock etwa wurden die Gestalten, der Körper gerundet (Peter Paul Rubens).  Im frühen Mittelalter hingegen, im Jugendstil (Casa Padrino, Job Mucha), auch in der Neuzeit (Modigliani, Kareem Iliya) fanden Künstler, Maler und Bildhauer ihren je eigenen Stil, indem sie Figuren und Gestalten stilisierten, streckten, dehnten, in die Länge zogen oder aber in gedachte Formen wie Dreiecke, Kreise, Ovale einfügten (Oskar Schlemmer, Lyonel Feininger). In der Fotografie erreichte man das, in dem man das „Kunstobjektiv“, das Weitwinkel-Objektiv benutzte. Die Bilder dann z.B. mit Photoshop zu bearbeiten, war nicht nur legal, sondern geradezu erforderlich.